DER KLANG DER SIRENEN

Heute höre ich seit gefühlten hunderttausend Jahre
zum ersten mal wieder eine Sirene „weinen“.

leise, verzagt, mutlos und fast schon traurig darüber,
dass man ihrer Dienste wieder Bedarf.

Beim ersten Klang traute ich meinen Ohren kaum, 
beim zweiten und genauerem hinhören,
wurde mir bewusst, was die Ursache der „in Betriebnahme“ war 
und mit dem dritten, mir zaghaft durchs Ohr strömenden Ton,
wurde mir eiskalt und eine Gänsehaut überzog meinen Körper.

Ängste, tiefe Ängste aus uralter, vergangener Zeit die sich da auftun
– schon über hunderttausend Jahre alt (?)

Gefühle, Bilder und Emotionen, die sich ihren Weg nach oben bahnen.

Ein Atem der schwer wird und ein Brustkorb,
welcher sich wie eingedrückt anfühlt.

Was für eine Angst hatte ich bereits damals auf dem Schulhof,
als ihre laute, schrille Stimme nur so zur Probe erklang.

Es geht dir genauso ??

Ich für meinen Teil werde mit meinen Schatten ins Gespräch gehen und auflösen,
was mich hier mit kalter, eisiger Hand erneut am Schlawittig packt.

SCHATTEN-Arbeit heute mal für mich und meine Ahnen.

Morgen gerne für Dich … damit MACHEN wir UNSER LEBEN wieder BUNTER

LG Anette

Comments are closed

%d Bloggern gefällt das: